Kinder

Schielen (Strabismus)

Die Augen entwickeln ihre Sehschärfe nur bis zum 6. Lebensjahr. Wird in dieser Zeit ein Schielen nicht
erkannt, besteht bei Kindern die Gefahr einer bleibenden Sehschwäche, die Amblyopie. Setzt die
Behandlung zu spät ein, sind die Aussichten ungünstig. Die Diagnose kann nur vom Augenarzt gestellt werden.

Schieloperationen

Unter Schiel-Operationen versteht man Eingriffe an den äußeren Augenmuskeln. Sie können die Stellung und Zusammenarbeit beider Augen verbessern. Der „Brillenfehler“ ändert sich durch eine Schiel- oder auch Strabismusoperation nicht. Nach exakten Voruntersuchungen und entsprechenden Vorbehandlungen wird die Dosierung für die Verlagerung der Augenmuskeln festgelegt. Anschließend werden die Patienten in der Sehschule im Augenhaus nachbetreut.