Kontaktlinsen

Kontaktlinsen als Alternative zur Brille

Kontaktlinsen sind kleine Kunststofflinsen, die auf der Tränenflüssigkeit des Auges schwimmen.
Sie korrigieren Fehlsichtigkeiten, wie Weitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrümmung.
Optisch ersetzen sie die Wirkung einer Brille. Da sie direkt auf der Hornhaut sitzen, reduzieren sie bei höheren Fehlsichtigkeiten die optischen Fehler, das heißt bei einer hohen Weit- oder Kurzsichtigkeit wird eine bessere Abbildungsqualität erreicht.

Kontaktlinsenanpassung

Ob Kontaktlinsen vertragen werden, prüft der Augenarzt vor der Anpassung. Dazu stehen moderne
Geräte zur Verfügung, die die Hornhaut exakt vermessen. Ausgeschlossen werden muss
außerdem ein Mangel an Tränenflüssigkeit. Heute steht ein großes Angebot an verschiedenen
Linsentypen zur Verfügung, so dass der Augenarzt bei Ihnen eine individuell abgestimmte Anpassung vornehmen kann.

Neben der individuellen Anpassung übernehmen die Ärzte die Einweisung in die Handhabung und die Kontrolle der Linsen. Sie empfehlen später eine regelmäßige halbjährliche Überprüfung beim Augenarzt und den Austausch der Linsen in den vom Hersteller vorgeschriebenen Intervallen.