MEDIZINISCHE/R FACHANGESTELLTE/R

Warum ein Aufgabenbereich, wenn man auch drei haben kann?

Die Ausbildung als Medizinische/r Fachangestellte/r vereint die Aufgaben von Krankenpfleger/innen, Sekretär/innen und Verwaltungsangestellten. Du lernst also nicht nur, den Tagesablauf zu koordinieren und dafür zu sorgen, dass der Praxisalltag rund läuft, sondern unterstützt auch die Ärzte tatkräftig vor oder bei Behandlungen und betreust die Patienten. Nicht umsonst werden medizinische Fachangestellte auch Arzthelfer/innen genannt. Egal also, ob Behandlungsraum oder Empfang, deine Einsatzorte sind so vielfältig wie deine Aufgaben.
Während deiner Ausbildung zum/r Medizinischen Fachangestellten lernst du, wie du Patienten empfängst und berätst, wie du im elektronischen Datenprogramm den Überblick behältst und welche Behandlungen du am Patienten durchführen kannst. Dazu zählen beispielsweise Augeninnendruckmessen, die Bestimmung des Visus und noch vieles mehr. Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen sollten dir im Blut liegen.
Zu Beginn deiner Ausbildung heißt es für dich, die Grundlagen des Praxisalltags kennenzulernen. Bestimmt ist dir der Umgang mit dem PC bereits vertraut. Damit in einer Arztpraxis alles rund läuft werden spezielle EDV-Systeme verwendet. Du lernst daher zu Beginn der Ausbildung als Medizinische/r Fachangestellte/r, diese EDV-Programme zu bedienen und wirst schon bald in der Lage sein, schnell und zuverlässig Patientendaten einzugeben und zu verwalten sowie Termine zu koordinieren. Damit die Schränke mit den Hilfsmitteln und Utensilien immer gut gefüllt sind, müssen diese rechtzeitig nachbestellt werden. Auch hierfür sind die Medizinischen Fachangestellten verantwortlich. Zu der Betreuung des Patienten, die auch zu deinen Aufgaben gehört, zählt neben der Begrüßung und der Erfassung der Daten und Angaben auch die Durchführung von Voruntersuchungen.

Wenn dich diese Stellenbeschreibung anspricht, würden wir uns über deine Bewerbung freuen.